Miriam Eva Hofmann | Profil

Künstlerischer Werdegang

1983 - 87 Studium der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Museumspädagogik

1989 - 97 Tätig als Erzieherin mit Schwerpunkt musischer Früherziehung

Freies Selbststudium, Zeichnung, Malerei, Mixed Media, Plastik, Druckgrafik

Seit 2001 Workshops für Kinder, ab 2012 Workshops für Erwachsene

2009 Mitbegründerin und Leitung des Kunst-Forums in der Freien evangelischen   Gemeinde Bonn (FeG-Bonn)

2010 - 2013 "Zeichnen und Malen" bei Ulrich Behr (arte-fact - werkstatt für kunst. e.V.)

Seit 2013 "Radierung" bei Victoria Westmacott-Wrede (arte-fact - werkstatt für kunst. e.V.)

Seit 2015 Mitglied Das RAD e.V.

Mitglied der Radiergruppe "Ätzend"

 

Ausstellungen

Seit 2009 regelmäßig Gruppenausstellungen (FeG - Bonn)

2013|2014|2015  Winterausstellungen in arte-fact - werkstatt für kunst. e.V.

Teilnehmerin bei:

kunstortE N° 9 (06. + 07.10.2012 Am Bonner Bogen)

Kunstorte N° 10 (27.04. - 12.05.2013 Beueler Rheinlust)

kUnstorte N° 11 (17. - 22.05.2014 Bonner Stadthausgarage)

kuNstorte N° 12 (27. + 28.09.2014 am Hardtbergbad Bonn)

kunStorte N° 12+1 (20.06 - 04.07.2015 am Botanischen Garten)

kunstorte N° 14 (07.05. - 19.05.2016 Campus der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin)

2013  KSI Bad Honnef, im Rahmen des Christian Artists Seminar

2014  Gruppenausstellung "Ätzend" im Künstlerforum Remagen

2015  KSI Bad Honnef, im Rahmen des Christian Artists Seminar

2015  Haus Bachem, Königswinter "AnsichtsSachen-Portrait von Innen und Außen" mit der Künstlergruppe "RheinRADler".

2016 "Poesiealbum" Gruppenausstellung mit der Radiergruppe "Ätzend" im Kunstverein Bad Godesberg

2016-17 "Schnitte und Printen" Gruppenausstellung mit der Radiergruppe "Ätzend" in der VHS Bergisch Gladbach

2016 -17 Zwölf Monate "Alphabet der Gnade" mit dem Kunst-Forum der FeG Bonn

Lebt und arbeitet in Bonn

Ich arbeite konzeptionell. Mit unterschiedlichsten Techniken und Materialien verarbeite ich Themen, die mich aktuell beschäftigen. Mit Malerei, Drucken, Collagen, Mixed Media oder durch skulpturale Werke will ich innere Zustände sichtbar machen. Das Grundmotiv meiner Arbeiten besteht meistens aus der Beziehung zwischen Kreatur und Schöpfer.

Wenn ich Kunst mache, muss das Resultat zunächst mein Herz berühren. Wenn es dann das Herz eines Betrachters berührt, sprechen wir vielleicht die gleiche Sprache.

Hier geht es zu meiner persönlichen Webseite:

www.meisterschüler.com

Top